Mit Windkraft für Klimagerechtigkeit

 

Rede von Helga Weber, Vorstand der Bürger Energie Kassel & Söhre eG uaf der Fahrraddemo zum Windpark Söhrewald am 5.3.2022

 

An einem schnellen Ausbau der Erneuerbaren Energien geht kein Weg vorbei. Wer es bisher noch nicht wusste – der Krieg in der Ukraine und die Abhängigkeit von russischem Gas, Öl und Kohle ist der Beweis!

Und natürlich die Nachrichten vom Weltklimarat: die zerstörerischen Konsequenzen der Erdüberhitzung müssen gestoppt werden. Die Hälfte der Menschheit ist heute schon durch Katastrophen hochgradig gefährdet.

 

Bei aller Dramatik ist dennoch eins sicher: wir können diese Herausforderungen meistern.

Nicht mit längerer Laufzeit der Atomkraftwerke, nicht mit längerer Laufzeit der Kohlekraftwerke.

Aber mit Energie aus Wind und Sonne!

 

Ein enormer Ausbau der Erneuerbaren Energien ist erforderlich!

Der Zubau von Windkraft muss vervierfacht werden.

Der Zubau von Photovoltaik muss verzehnfacht werden.

 

Das alles ist möglich, aber die Rahmenbedingungen müssen stimmen.

Dazu gehören zB schnellere Genehmigungsverfahren für Windparks, die trotzdem den Naturschutz nicht vernachlässigen.

Und es gehört die Akzeptanz der Bevölkerung dazu. Die Menschen müssen überzeugt sein, dass die Energiewende notwendig ist und dass sie gut ist.

 

Wir stehen hier am Windpark Söhrewald, einem der 4 Windparks, die von den Städtischen Werken Kassel gebaut worden sind. Diese 4 Windparks produzieren soviel Strom, dass die Haushalte im Landkreis Kassel bzw. in der Stadt Kassel versorgt werden können. Der WP Reinhardswald wird in etwa die gleiche Strommenge erzeugen. Mit  weiteren Windparks und dem nötigen Ausbau der PV ist also der Bedarf Nordhessens komplett zu decken – auch dann, wenn  Wärme und Mobilität künftig Strom brauchen !

 

Eigentümer dieser 4 Windparks sind die Stadtwerke, die Gemeinden und 6 Bürger Energie Genossenschaften aus der Region. Keine Energiekonzerne, keine Pensionskassen, keine Millionäre, keine Heuschrecken,  keine Oligarchen.

 

Jeder Bürger und jede Bürgerin, die hier leben, kann Mitglied in einer unserer Genossenschaften werden und damit selbst die Energiewende voranbringen. Das haben bisher bereits mehrere Tausend Menschen genutzt.

Das Geld, das diese Windräder einspielen, kommt in den Gemeindekassen an, bei den Stadtwerken, den regionalen Unternehmen und in den Portemonnaies der Bürgerinnen und Bürger.

Und die Energieversorgung wird in die Kompetenz der Region zurückgeholt. Wir  - und nicht die Großkonzerne – haben hier das Sagen.

 

Wir fordern weitere Windparks und die Nutzung aller geeigneten Dächer für Photovoltaik.

„Die Sonne schickt keine Rechnung“ hat der Pionier der Energiewende, Franz Alt, vor mehr als 30 Jahren gesagt.

Und selbst die FDP, lange zögerlich, hat jetzt die Erneuerbaren als „Freiheitsenergie“ entdeckt. Na also!

 

Die Entscheidung für Wind und Sonne - natürlich auch für Wasserkraft und Biomasse - ist  unverzichtbar und sie ist unsere große Chance – in Nordhessen, in Deutschland und ebenso weltweit.

 
Foto: Stephan Hupe

 


 

Fahrraddemonstration unter dem Motto

Mit Windkraft für Klimagerechtigkeit!

 Am 5. März 2022

 

Start um 14:00 Uhr am Friedrichsplatz

Kundgebung um 15:30 Uhr am Windpark Söhre

 

Mit einer großen Demonstration zum Windpark Söhrewald fordern wir den raschen Ausbau der Windenergie in Nordhessen. Denn angesichts der weltweiten Klimakrise muss die Energieversorgung auch in Deutschland so schnell wie möglich auf Erneuerbare Energien umgestellt werden. Wir wollen so das 1,5°-Limit einhalten und damit verhindern, dass zahlreiche Menschen ihr Zuhause an Überschwemmungen, Waldbrände oder vertrocknete Landschaften verlieren.

Daher setzen wir uns für entschiedenen Klimaschutz und den Bau der 18 Windräder im nördlichen Reinhardswald ein. Denn dieser Windpark wird alleine genügend Strom für 90% aller Haushalte des Landkreises Kassel erzeugen.

Klar ist: Weniger Energieverbrauch ist dringend nötig! Doch werden wir für die Umstellung auf klimaneutralen Verkehr und Wärme mehr Strom brauchen als heute. Zum Glück haben wir in Nordhessen große Möglichkeiten für Energie aus Wind- und Sonnenkraft. Wir fordern daher, dass die Planung weiterer Windparks in Nordhessen vorangetrieben wird.

Der unvermeidliche Eingriff in die Natur wird so schonend wie möglich sein: Für den Windpark im Reinhardswald müssen kaum Bäume gefällt werden, denn die genutzten Flächen sind infolge des Klimawandels leider bereits weitgehend kahl. Alle Schutzgebiete und auch der "Urwald Sababurg" mit seinen uralten Buchenbeständen werden vom Windpark nicht beeinträchtigt.

Viele weitere Fakten zur Windkraft im Reinhardswald findet Ihr unter XY (#Link einfügen, sobald er feststeht! Bzw. Anhang).

Die Demo „Mehr Windkraft für Klimagerechtigkeit“ wird von zahlreichen Umweltorganisationen, Parteien und Gewerkschaften unterstützt. 

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme! 

 

Es wird ein Bus-Pendelverkehr vom Parkplatz am Auestadion (hinter der Eissporthalle (bekannt noch als Parkplatz für das Impfzentrum) bis zur Einfahrt zum Windpark Söhrewald an der B83 angeboten.

Bitte lauft dann von der Bushaltestelle „Kiliansblick“ den asphaltierten Forstweg bergauf und haltet Euch an der Wegekreuzung links. Nach wenigen Hundert Metern erreicht ihr den Standort der Kundgebung an WEA 2. Auf dem Weg dahin, habt ihr Gelegenheit schon mal 2 Infotafeln des Energiewegs Söhrewald zu lesen!

 

Weitere Infos zum Energieweg findet Ihr hier: Energieweg-So__hre_Flyer_105_170425_web.pdf (naturparkfrauholle.land).